Prepared for the worst
background



52

Und es geht weiter. Immer weiter und weiter.
Nach so vielen Jahren des Selbsthasses, ist es mittlerweile so, dass ich meinen Körper wirklich hasse. Und ich schäme mich für ihn. Egal was für ein Märchenprinz kommen würde - ich könnte mich nicht ausziehen.
Das einzige, was mir an diesem Punkt überhaupt noch Hoffnung gibt, ist die Aussicht auf eine dumme, naive, lächerliche Schönheits-OP. Irgendwann. Wenn ich sie mir dann leisten kann.
Denn im Moment, ehrlich, da kann ich niemanden an mich ranlassen. Nicht körperlich. Aber ich kann auch nicht wieder jemanden emtional verlieren, weil ich ihn körperlich nicht halten kann. Nein, da lasse ich mich lieber auf gar nichts anderes ein.

Und ich hungere schön weiter, selbstverständlich.

15.3.14 18:49


Werbung


51

Und wer wird in der Disco angetanzt? Die Topmodels. Und von wem? Von den Typen, mit denen man inneres teilt. Aber was zählt das schon? Was zählt das Wunderland in meinem Kopf, wenn mein Körper überhaupt nicht wunderbar ist? Gar nichts. Denn inneres zählt nur, wenn das äußere auch passt. Dann hunger ich ebn weiter, bis beides passt.
26.5.13 04:14


50

Ab Oktober Uni. Endlich. Aber vorher muss ich die nächsten Wochen überstehen. Prüfungen. Arbeiten schreiben. Konzentrieren. Wie nur? Ohne vernünftig zu essen.. Aber Hungern ist wichtiger. Uni oder Klinik? Ich weiß es nicht. Ich wär so gern gesund. Aber ich kann mich nicht drauf einlassen. Da ist einfach zu viel. Klinik vor zwei Jahren war gut. Aber es war zu kurz. Dort war alles gut und draußen war dann nichts mehr gut. Aber wie lange soll man denn dort bleiben? Ich war ein halbes Jahr.. Vll betreute WG danach? Um Himmels Willen, ich bin eine erwachsene Frau, gerade 23 geworden, kein 15jähriger Teenie.. Nein, ich glaube fast, man kann mir gar nicht mehr helfen.
22.5.13 23:44


49

Manchmal bin ich so richtig high vom Hungern.
An Tagen wie diesen.
Und es ist so geil.
Was will mir schon irgendjemand erzählen?
Versprechen?
Vorlügen.
Ich verschwinde. Wohin weiß ich nicht. In meinen Kopf. Eine andere Welt. In der es kein Essen gibt, in der alles gut und leicht und verzaubert ist. Wenn ich könnte, würde ich nie wieder aufhören zu hungern.

13.10.12 00:13


48

Es kommt alles immer wieder. Seit Jahren. Wahnsinn.
Andere Stadt, andere Freunde = anderes Leben? Ich glaube nicht. Sonst wäre ich schon weg.

19.8.12 16:24


 [eine Seite weiter]
Design & Bild
Gratis bloggen bei
myblog.de